Verankerung der Nachhaltigkeit

Für Lidl Schweiz ist Nachhaltigkeit eine Grundhaltung. Wir sind überzeugt, dass sich Nachhaltigkeit und unser Firmenmodell des Smart-Discounts nicht gegenseitig ausschliessen, sondern verorten die Nachhaltigkeit im Kern unseres unternehmerischen Wertesystems. So ist eines unserer weiteren Ziele, nachhaltiges Einkaufen für jedermann und jedes Portemonnaie möglich zu machen.

Vision

Wir sind der Überzeugung, dass jeder seinen Beitrag leisten muss, um grosse Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit oder Ausbeutung von Arbeitern anzugehen. Als Detailhändler sehen wir uns dabei in einer Schlüsselposition zwischen Herstellern, Mitarbeitern und Endkonsumenten. Deshalb übernehmen wir Verantwortung und haben uns zum Ziel gesetzt, einer der nachhaltigsten Detailhändler der Schweiz zu werden.

Mit unserer Vision «einfach nachhaltig einkaufen für alle» leisten wir unseren Beitrag als Händler, die Welt nachhaltiger zu gestalten.

Grundsätze

Unsere Unternehmensgrundsätze, Führungsleitbild und Code of Conduct legen fest, dass wir in unserem täglichen Handeln ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung übernehmen.

Ziel ist es, unserer unternehmerischen Verantwortung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung gerecht zu werden und dabei einen konkreten Nutzen und Mehrwert für unsere Bezugsgruppen und die Umwelt zu schaffen. Unsere Stärken Einfachheit und Effizienz sind dabei unsere täglichen Begleiter.

Links

Code of Conduct​​​​​​​, UnternehmensgrundsätzeFührungsleitbild, Unternehmerische Sorgfaltspflicht

Organisation

Bei Lidl Schweiz ist das Thema Nachhaltigkeit Chefsache. Der CEO von Lidl Schweiz trägt die Gesamtverantwortung. Strategien, Ziele und Massnahmen werden auf Geschäftsleitungsebene verabschiedet. Dem CEO untersteht die Stabsstelle Sustainability und CSR, welche die Leitung des Bereichs Nachhaltigkeit und die Koordination des CSR-Teams innehat. Das CSR-Team setzt sich aus Mitarbeitern einzelner Fachbereiche zusammen. Die Teammitglieder sind verantwortlich für die operative Ausgestaltung der abteilungsspezifischen CSR-Strategie.

Lidl Responsibility Model

Das Lidl Responsibility Model (LRM) bietet einen einheitlichen Referenzrahmen für das CSR-Managementsystem. Es basiert auf einer Impact-Bewertung, um die reellen ökologischen und sozialen Auswirkungen von Lidl einzuschätzen. Das Modell bietet eine umfassende Themenübersicht und die Möglichkeit, die Auswirkungen von Lidl in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung zu bewerten. Das Modell wurde von Lidl International entwickelt und kommt bei den nationalen Lidl-Gesellschaften zur Anwendung, ohne die landesspezifische Handlungsfähigkeit einzuschränken. Der Aufbau und die Themenwahl des LRM orientieren sich an internationalen Rahmenwerken (UN Sustainable Development Goals, UN Global Compact), Gesetzestexten, Standards, Ratings, Rankings (Carbon Disclosure Project, Sustainability Accounting Standards Board, oekom research) sowie Benchmarks.

Stakeholder Dialog und wesentliche Themen

Das Thema Nachhaltigkeit ist vielfältig und die Geschäftstätigkeit von Lidl Schweiz erstreckt sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Entsprechend wichtig ist der Fokus auf die wesentlichen Themen, um gezielt Impact zu erreichen. Unsere wesentlichen Themen haben wir in einem dreistufigen Prozess auf Basis des Lidl Responsibility Model festgelegt.

1. Interne Anlayse

In einem ersten Schritt wurden die von Lidl International vorgegebenen CSR-Themen in einer internen Analyse mit den CSR-Verantwortlichen auf Vollständigkeit und auf landesspezifische Anforderungen überprüft.

2. Externe Einschätzung

In einem zweiten Schritt fand die Validierung dieser internen Einschätzung durch externe Stakeholder.

3. Finale Validierung

Im dritten und letzten Schritt erfolgte die finale Validierung durch die Geschäftsleitung. Dabei wurde die erarbeitete Wesentlichkeitsmatrix, inklusive der Themengrenze, gemeinsam diskutiert und von der Geschäftsleitung verabschiedet. Das Resultat beinhaltet 16 Themen, die wir als wesentlich identifiziert haben.

Nachhaltigkeitsziele

Das Thema Nachhaltigkeit ist bei Lidl Schweiz institutionell und kulturell fest verankert. Doch unser Weg ist noch nicht am Ende. Getreu unserem Motto «wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein», setzten wir uns konkrete und messbare, kurz- und langfristige Ziele. Dabei fokussieren wir uns auf die Bereiche mit dem grössten Impact und orientieren uns an internationalen Standards. Unter Einbezug externer Fachspezialisten und Stakeholder haben wir Ziele definiert, mit denen wir einen massgeblichen Beitrag leisten, um die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu adressieren. Der Zielerreichungsgrad der einzelnen Ziele wird von einem auf Stufe der Geschäftsleitung angesiedelten Nachhaltigkeits-Steuerungsausschuss periodisch überprüft.

Einen Auszug unserer Nachhaltigkeitsziele finden Sie in der Grafik auf der rechten Seite. Alle öffentlichen Nachhaltigkeitsziele von Lidl Schweiz finden Sie hier: Öffentliche Nachhaltigkeitsziele Lidl Schweiz.

UN Global Compact

Lidl Schweiz ist im Frühling 2020 als Teil der Schwarz Gruppe dem UN Global Compact beigetreten und bekennt sich damit zu den Prinzipien einer verantwortungsvollen, nachhaltigen Unternehmensführung. Der UN Global Compact stellt eine der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung dar. Dieser besteht aus zehn Prinzipien für verantwortungsvolle Unternehmensführung in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Die zehn Prinzipien der UN-Initiative verstehen wir als ergänzende Leitplanken für unser über Jahre hin gewachsenes, umfangreiches Engagement für Mensch und Umwelt.

Die zehn Prinzipien des UNGC

* Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
* Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
* Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
* Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
* Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
* Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
* Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
* Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
* Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
* Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.